Meldungsdetails

06. Dezember 2022

"Die wischen die Tische nicht richtig ab!"

HSZG-Beitrag zur Ringvorlesung zum Thema "Aktuelle Herausforderungen der Sozialen Arbeit in den Kontexten des Alter(n)s" stellt rassismuskritische Perspektiven in der Quartiersarbeit mit älteren Menschen in den Mittelpunkt.


Hinterköpfe von älteren Menschen
Foto: Fotolia Die hochschulübergreifende Online-Ringvorlesung "Aktuelle Herausforderungen der Sozialen Arbeit in den Kontexten des Alter(n)s" ist thematisch breit angelegt.

Die zunehmend diverseren Lebenslagen im Alter sowie Herausforderungen und Chancen einer alternden Gesellschaft gewinnen seit einigen Jahren auch fachspezifisch für die Soziale Arbeit in verschiedenen Handlungskontexten an Bedeutung. 

In der Ringvorlesung „Aktuelle Herausforderungen der Sozialen Arbeit in Kontexten des Alter(n)s“, die seit dem Start des Wintersemesters 2022/23 läuft, wird wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrkraft für besondere Aufgaben Monique Ritter M.A. gemeinsam mit Marlene Jänsch von der Hochschule Fulda am 15.12.2022 zum Thema der Quartiersarbeit mit älteren Menschen ausführen. Unter dem Titel: "Die wischen die Tische nicht richtig ab" wollen beide mit ihrem Vortrag für eine rassismuskritische Perspektive und Handlungspraxis in diesem Feld sensibilisieren.

Die hochschulübergreifende Online-Ringvorlesung, zu der Monique Ritter gemeinsam mit der Fachgruppe „Soziale Arbeit in den Kontexten des Alter(n)s“ (der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit) einlädt, ermöglicht Studierenden der Sozialen Arbeit einen interdisziplinären Einblick, wie sich die Soziale Arbeit in den Kontexten des Alter(n)s einbringen kann. Zugleich soll eine kritische Reflexion der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, Herausforderungen und Ambivalenzen angeregt werden.

info

Ein weit gestecktes Themenspektrum

•  von der Auseinandersetzung mit der Bedeutung von Altersbildern, dem "Lösungsversprechen" altersgerechter Assistenzsysteme oder "Sorgender Gemeinschaften" (auch) für die Praxis Sozialer Arbeit,

•  über sozialräumliche Herausforderungen im Zusammenhang von Wohnen und Leben im Alter sowie rassismuskritischen Perspektiven in der Quartiersarbeit mit älteren Menschen,

•  bis hin zu den vielschichtigen Herausforderungen geragogischer und sozialpädagogischer Ansätze in der Arbeit mit Menschen in der zunehmend diversen Lebensphase Alter, in der nicht nur gesellschaftspolitisch zunehmend nach Leistungsfähigkeit polarisiert wird. Letzteres wirft nicht zuletzt komplexe, in vielerlei Hinsicht ungelöste Fragen der Teilhabe(-chancen) im "hohen Alter" auf.

description

Herausforderungen und Chancen einer alternden Gesellschaft

Studierende der Sozialen Arbeit sind zu allen Veranstaltungen der Ringvorlesung ohne Voranmeldung herzlich eingeladen.

Zum Abschluss jeder Online-Vorlesung erhalten die teilnehmenden Studierenden die Gelegenheit sich hochschulübergreifend zum Beispiel mit Blick auf die thematische Auseinandersetzung im Rahmen von Qualifikationsarbeiten bis hin zur Promotion zu vernetzen.  

Das genaue Programm und die Veranstaltungslinks finden Sie hier

Die Ringvorlesung ist eine Initiative der Untergruppe Alter(n) und Lehre in der Sozialen Arbeit, der DGSA Fachgruppe Soziale Arbeit in Kontexten des Alter(n)s.

info

Beteiligte Hochschulen und Lehrende

  • Fachhochschule Kiel, Prof. Dr. Florian Bödecker
  • Evangelische Hochschule Freiburg, Prof. Dr.in Stefanie Engler
  • Evangelische Hochschule Nürnberg, Prof. Dr.in Helene Ignatzi, Birgit Golda-Mayntz
  • Hochschule Fulda, Marlene Jänsch
  • Ostfalia Hochschule Braunschweig, Prof. Dr.in Claudia Kaiser
  • HAW Hamburg, Prof. Dr.in Dörte Naumann
  • Hochschule Zittau/Görlitz, Monique Ritter
  • Ernst-Abbe-Hochschule Jena, Prof. Dr.in Yvonne Rubin
  • Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen, Prof. Dr.in Julia Steinfort-Diedehofen
  • Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Ina Schubert
  • Hochschule Esslingen, Prof. Dr. Wolfgang Stadel

Ihre Ansprechperson

Monique Ritter
M.A.
Monique Ritter
Fakultät Sozialwissenschaften
Standort 02826 Görlitz
Parkstraße 2
Gebäude G VII, Raum 315
+49 3581 374-4664
keyboard_arrow_up
keyboard_arrow_up