Novembertagung 2020

„Offene Gesellschaft – Offener Wandel? Welche Themen und Strukturen braucht ein nachhaltiger Strukturwandel der Lausitz?“

report
AKTUALISIERUNG

Aufgrund der Ihnen bekannten aktuellen Corona-Verordnungen müssen wir die für den 13. November 2020 geplante Tagung des TRAWOS-Institutes in Kooperation mit der WBS AG in Pommritz zum Thema "Offene Gesellschaft – Offener Wandel? Welche Themen und Strukturen braucht ein nachhaltiger Strukturwandel der Lausitz?" leider verschieben - voraussichtlich auf Mai 2021.

Im Bemühen mit den geladenen Referent*innen einen praktikablen Online-Kompromiss zu finden, wird am Samstag 14.11.2020 von 9:45 bis 12:30 Uhr nur das Tischgespräch 3 zum Thema Strukturwandel in der Lausitz – Eine geschlossene Gesellschaft? als Zoom-Konferenz online stattfinden.

 

Der Strukturwandel der Lausitz wird durch die Energiewende und den Abschied von der Braunkohle ausgelöst, geht jedoch weit darüber hinaus. Angesichts des Klimawandels, digitaler Transformationsprozesse, sowie der schwierigen demografischen Tendenz der Region umfasst er die Entwicklung von Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur.
Doch wie sind diese denkbar und nachhaltig gestaltbar? Welche Konzepte und Strukturen, aber auch praktischen Ansätze braucht und gibt es?; welche Themen werden bisher eher vernachlässigt?; und welche Bedeutung haben Geschlechterverhältnis, Religionen und Bürger-beteiligung für derartige Transformations-prozesse?

Die diesjährige Novembertagung des TRAWOS-Institutes für Transformation, Wohnen und soziale Raumentwicklung an der Hochschule Zittau/Görlitz in Kooperation mit der WBS AG in Pommritz bringt Wissenschaftler*innen, Politiker*innen und Akteure*innen aus der Praxis zusammen, um öffentlich über den Wandel der Lausitz zu diskutieren.

description
Tagungsprogramm

Das ursprünglich geplante Tagungsprogramm als Übersicht finden Sie hier.

gekürztes Tagungsprogramm

Samstag, 14.11. 09:45 – 12:30 Uhr: digitales Tischgespräch Strukturwandel in der Lausitz – Eine geschlossene Gesellschaft?

Strukturwandel in der Lausitz – Eine geschlossene Gesellschaft?

Den Inputs von (1) Anikó Popella von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung Dresden zum Thema Jugendbeteiligung im Strukturwandel, (2) Victoria Luh vom IASS Potsdam zur Beteiligung der Zivilgesellschaft in den Strukturwandelprozessen und (3) Pauline Voigt vom Projekt „F wie Kraft“ der Zukunftswerkstatt Lausitz zur Frage, welche Rollen Frauen als Wirtschaftsfaktor dabei spielen (sollten) - folgt eine Diskussion zu Bedeutung geschlechtersensibler und intergenerationaler Teilhabe im Lausitzer Strukturwandel hin zu einer offenen Gesellschaft mit allen interessierten Teilnehmer*innen des digitalen Tischgesprächs.

Die Moderationen übernehmen Dr. Hanna Haag, Postdoktorandin, MA Susanne Lerche, Promovendin und Katrin Treffkorn, Projektmanagerin vom TRAWOS-Institut.

Ansprechpartner

Tagungsleiter

Dr. phil. habil.
Maik Hosang
Fakultät Management- und Kulturwissenschaften
Standort 02826 Görlitz
Furtstraße 3
Gebäude G IV, Raum 2.13
+49 3581 374-4246

Projektmanagement

Dipl.-Kffr. (FH)
Katrin Treffkorn
Institut für Transformation, Wohnen und soziale Raumentwicklung
Standort 02826 Görlitz
Parkstraße 2
Gebäude G VII, Raum 315
+49 3581 3744349
keyboard_arrow_up